tillbaka

Schweden14-365Ich bin mir nicht sicher schon jemals ein Bild von meiner eigenen Person gepostet zu haben. Wenn dem so sei, ist dies dann wohl eine Premiere. Herzlichen Glückwunsch Franziska!

Zurück bin ich auch wieder, wie ihr unschwer erkennen könnt, schon seit einer Woche allerdings. Donnerstag (so wie gestern) war aber auch der erste Tage an dem ich mal durchatmen konnte ohne etwas vorgehabt zu haben (die pure Erholung aus Schweden ist schon längst verflogen). Am Montag standen morgens Arztbesuche auf dem Termin, dann eine Zugfahrt und Spätdienst auf Arbeit. Dienstag ging es nach der Arbeit mit der lieben Linda ins Kino zu „Drachen zähmen leicht gemacht 2“ und da wir danach so begeistert von Ohnezahn waren, haben wir nach längerer Suche uns noch eine kleine Spielfigur zugelegt (ja, wir sind halt Kinder!). Und am Mittwoch ging es schon wieder ins Kino (wenn dann richtig), mit den ehemaligen Kollegen zu „Monsieur Claude und seine Töchter“ (sehr amüsant!) und dann noch zum Griechen essen.

Der Urlaub an sich war allerdings wirklich erholsam. Mehrmals am Tag hüpfte ich in den See…ist schon praktisch so ein Ding direkt am Ferienhaus zu haben, das vermisse ich echt. Natürlich haben wir uns Stockholm angesehen und waren wagemutig auf dem höchsten Kettenkarussel der Welt in Gröna Lund, sowie haben die beiden As und Bs im ABBA Museum und die Königin auf Drottningholm besucht…alle genannten waren aber leider nicht anwesend.

Der Alltag hat mich also komplett wieder in seiner Hand. Seit heute bin ich übrigens im neuen Elternzeitvertrag für 36h drin, d.h. 4h weniger in der Woche als sonst. Na mal sehen wie das so wird. Ich war auch ein wenig kreativ, auf Tumblr, bis mir bald die Hutschnur hochging, weil diese blöde Größenlimit einfach blöd ist…ein paar neue Gifs sind aber trotzdem draus geworden. Oh, und ich lese wieder mehr, im Juli ganze 5 Bücher. Vielleicht sollte ich mal wieder ’ne Lesestatistik machen.

Das soll es erstmal von mir gewesen sein, ich verabschiede mich mit Sam Smith, bye bye

Hej Hej Sverige

SchwedenZika11 295Auf geht’s! Der nächste Urlaub ruft. Morgen um diese Zeit bin ich hoffentlich schon am Flughafen (sollte ich zumindest) und dann geht es in das schönste Land der ganzen Welt! (Ist mir egal, was ihr sagt, für mich ist es immer das schönste, egal wie viele andere schöne Länder ich noch besuchen werde.)
Ich habe dort oben zwar Internet, aber dieser Urlaub, diese eine rare Woche, ist echt zum Ausspannen da (zumindest habe ich mir das vorgenommen). Ich brauche eine Pause von der Arbeit, eine Pause vom Leben, eine Pause von mir. Und Schweden hat diese wunderbare Eigenschaft des Entspannens. Kaum habe ich das Land betreten, geht es mir gut.
In diesem Sinne: macht’s gut!

vorbei

Der Urlaub ist fast vorbei. Und meine Nerven und mein Verstand haben sich Stück für Stück verabschiedet. Noch ein Tag länger Zuhause und ich würde wahrscheinlich durchdrehen. Was freue ich mich auf meine eigenen vier Wände heute Abend.
Ich bin im Moment ziemlich durch mit allem, kann daran liegen, dass ich vergesse habe meine Tabletten zu nehmen, kann aber auch nur an der Umgebung liegen. Ich könnte jedes Mal schreien, wenn jemand in meiner Nähe ist. Heute morgen halb 10 (ich lag noch gemütlich im Bett) ruft meine Mutter an um mir mitzuteilen, dass sich gerade ein Kind bei ihr auf Arbeit übergibt. ICH WILL DAS NICHT WISSEN! Schon gar nicht am Morgen als Erstes. Und dann geht man zum Mittagessen bei den Großeltern, erfährt dass ein guter Bekannter verstorben ist und sie tun so als ob es das normalste der Welt ist. Es wird einfach der nächste Dorfklatsch erzählt. Das macht mich WAHNSINNIG!
Meine Serien-Pause habe ich auch nicht einhalten können, habe Friends geschaut um mich abzulenken und auf andere Gedanken zu kommen. Gedanken, die sich nicht mit dem Wahnsinn hier befassen.
Es macht mich traurig, dass zu denken, was ich denke. Ich würde gerne wieder nach Hause fahren und mich darauf freuen, gar nicht wieder wegwollen und alle vermissen. Aber jede Minute hier war ein Kampf. Ich war nur ein Schatten meiner selbst, ich erkenne mich selber nicht mehr. Kann ein Mensch sich so sehr verändern, dass er sich selber nicht mehr erkennt?

Urlaub

Nun liege ich Zuhause in meinem Bett, sechs Tage Urlaub vor mir. Und ich habe mir selbst eine Regel auferlegt: keine Serien gucken. Ich hätte so einfach heute noch die 3. Staffel von Cougar Town in den Koffer werfen können, aber ich hab es mir verkniffen. Denn in den letzten Wochen habe ich nichts anderes gemacht, als Serien zu gucken. Und um meiner Sinnen Willen werde ich die nächsten Tage darauf verzichten. Ist es eigentlich krank, dass man lieber in einer fiktionalen Welt lebt, als in der wirklichen?
Vielleicht schaffe ich es endlich wieder Bücher zu lesen. Und durch den Ort zu spazieren, mich erholen, dazu ist ja Urlaub eigentlich da. Nicht so viele Gedanken machen. Und die Familie überleben.

PS: ich werde nur die neuen Folgen von How I Met Your Mother, Lindenstraße (ja, ich gucke sie) und The Big Bang Theory (kommt da überhaupt eine neue Folge?) nachholen. Versprochen.

icy

Januar14-082Die ganze Zeit lässt sich der Winter nicht blicken und kaum passt man mal nicht auf, fällt man auf dem Weg zur Arbeit fast auf dem Hintern. Es ist so gesäßglatt, dass ich über die Grünanlagen laufen musste, anscheinend die einzige Stelle wo kein rutschiges Ungetüm wartete.
Noch am Wochenende bin ich bei halbwegs Sonnenschein durch den Harz gestiefelt. Den Kurzurlaub, den ich als Erholung für meine Mama gedacht hatte. Wäre da nicht der männliche Teil der Familie, der einem das ganz schön vermiesen kann (ohne was zu sagen). Aber reden wir nicht davon.
Eine liebe Kollegin und Freundin hat sich nun auch in die Blogwelt gefunden. Herzlich Willkommen, Kalassin! (Schaut drauf, schaut drauf, schaut drauf!)
Was ist heute noch aufregendes passiert? Ich habe ein Buch gewonnen. Mit 500 Seiten und ein Thriller, aber hey, es klang gut ;)
Und dann habe ich heute Post bekommen. Wegen mir kann es nun echt mit der großen Reise losgehen. Naja, noch nicht ganz. Reisepass ist noch nicht fertig, Kreditkarte ist noch in Arbeit, die ESTA-Unterlagen hab ich noch nicht ausgefüllt und Geld wollte ich auch noch tauschen. Okay…ist vielleicht ganz gut, dass es erst im Juni losgeht.
Und wie vertreibe ich meine Zeit ansonsten in diesen grauen Tagen? Mit denen hier:

Wie immer ziemlich spät dran, aber das solltet ihr mittlerweile von mir kennen. Und ich bin „Friends“ schon total verfallen. Staffel 1 ist schon geschafft, noch 9 Staffeln to go.
Und nun widme ich mich wieder den „Freunden“ und wünsche euch noch einen schönen Abend.

mein Frühstücksmenü

Nein! Kein Essens-Beitrag! Den wird’s bei mir auch nicht wirklich geben, wo sowieso mein Magen immer wieder verrückt spielt und Essen auch nicht so mein Freund ist.
Freitag Abend haben wir eine neue „Voice of Germany“ bekommen. Meine Lieblingsstimme war leider schon im Halbfinale ausgeschieden:

Ich habe heute endlich die Weihnachtsgeschenke eingepackt. Allerdings liegt mein Koffer immer noch unverändert leer vor mir. Was packt man denn für eine Woche ein, bei der man nicht mal weiß, was sie denn bringen wird. Morgen gehe ich auf Arbeit, habe netterweise noch einen Spätdienst bekommen (ist ja nicht so, dass einen längeren Heimweg als die anderen habe). Danach möchte ich mich gerne entspannen, ob das klappt, werde ich sehen. Nach Weihnachten geht es nach Dänemark, auch nur kurz, denn Arbeiten steht wieder auf dem Programm.
Habt eine erholsame Zeit :)