baaaack

Norwegen13-373Ich bin zurück aus Norwegen. Und schon schmilzt man hier in Deutschland dahin. Was soll das denn? Da muss man wieder arbeiten und schon schwitzt man, weil man mal eben ein Buch anhebt.
Aber Norwegen war fein. Ich habe mich erholt, habe gelesen (drei Bücher!), habe mich erholt, war wandern, habe Tiere beobachtet, habe den Schiffs- und Bottverkehr vor unserm Haus beobachtet, war auf dem Preikestolen, hatte Höhenangst, war furchtbar nervös, bin wieder gewandert, war auf dem Kjerag, klebte vor Angst am Felsen fest, habe mich vom Schock erholt, habe wieder gelesen und mich erholt. Alles in allem war es ein super Urlaub und wie es Urlaube so an sich haben, war er auch viel zu schnell vorbei.
Und da bin ich auch schon beim Thema Arbeit. Seit Montag arbeite ich in einer anderen Abteilung als Elternzeitvertretung (also erstmal Mutterschutz und dann Elternzeit, ihr wisst schon!). Nicht mehr in der kleinen Zweigstelle, sondern nun in der Einarbeitung. Bisher ist alles in Ordnung, obwohl ein bisschen die Menschen vermisse. Bisher saß ich nämlich nur im Büro, und ich mag das Büro, aber immer die gleichen vier Wände sehen, ist echt eintönig. Aber das ist nicht immer so, morgen darf ich wieder an die Verbuchung. Es ist eine Umstellung, aber es wird schon. Auch wenn ich bei meinem Besuch in der „alten“ Arbeit heute gemerkt habe, wie sehr ich es doch vermisse.
Aber wer hat heute schon noch eine Wahl? Hauptsache ich kann bleiben und ich habe Freude daran.

Hei Norge!

Norge10-742Wenn dieser Beitrag hier erscheint, bin ich schon mitten in den Vorbereitungen für meine zwei Wochen mit der Familie in Norwegen. Und auch schon halb auf dem Weg. Es ist seit zwei Jahren ein Urlaub im Ausland und diesmal sogar ein vollständiger, wo ich nicht hinterherfliegen muss.
In diesen zwei Wochen werde ich einige Ängste überwinden müssen (Hilfe, ich besteige tatsächlich den Preikestolen!) und ich werde mich erholen, denn ich bin definitiv urlaubsreif!
Habt noch einen schönen Juli und lasst es euch gut gehen. Ich werde dies auf jeden Fall tun!
Ha det!

Wenn man Zuhause alleine ist und Langeweile hat.

Da fällt einem schon viel ein, was man da so machen kann. Zum Beispielt, die ganze Zeit laut und schief irgendwo mitsingen. Ich habe mir diese Folge von „Så ska det låta“ angeschaut. Die habe ich auch geschaut, als ich in Schweden im Praktikum war. Und ich liebe sie. Es ist so schade, dass es keinen Livestream im Internet gibt, wo man es mitschauen könnte. Die Sendung ist einfach gestrickt, zwei Teams treten gegeneinander an und singen um Punkte. Mal wird nur ein Wort vorgegeben, mal Bilder, mal ein Intro, mal eine schwedische Übersetzung von einem englischen Song… und dann wird gesungen. Eine tolle Sendung. Und auch wenn man des Schwedischem nicht mächtig ist, kann man sie sich angucken (vor allem mit englischen Untertiteln ;)).

Aber wo ich grad bei Schweden bin. Mein Musikgeschmack geht irgendwie in Richtung Norwegen. Marit Larsen, Alexander Rybak und Bernhoft… irgendwie lande ich immer bei Norwegern. Und dann schau ich so auf YouTube rum und lande bei diesem Lied hier:

Und wie ihr seht: Norwegen. Aber der Song ist echt gut und ich hör ihn im Moment in Dauerschleife.

Apropos Eurovision Song Contest: Ich mag das Lied von Roman Lob. Aber ob er damit weit kommt, weiß ich nicht. Ich hab die ganze Sache mit „Unser Star für Baku“ verfolgt, und hatte bis zum Schluss keinen Favoriten. Höchstens noch Shelly, weil ich sie so schön speziell fand. Nun ist es -welch Überraschung- Roman geworden. Ich drück ihm die Daumen, aber ich glaub nicht so ganz an den großen Erfolg.
Am 26. Mai werde ich auf jeden Fall vorm Fernseher sitzen und den ESC in Baku gucken. Ich oute mich hiermit als ESC-Fan ;) So viele Künstler, die meisten kennt man nicht. Und dann die Punktevergabe, wenn die Länder und punkte hin und her fliegen. Ach, mich fasziniert das einfach.

Das macht man einfach, wenn einem langweilig ist.

tach auch

Das Bild sieht irgendwie so winterlich und kalt aus. Gefällt mir. Ich mag die heißen Sommer sowieso nicht. Und das Wetter zur Zeit erinnert mich sowieso an Schweden. Und da ist es ja meiner Meinung nach am Schönsten.
Noch neun Mal schlafen und dann geht es los. Mein Plan für den großen Tag: arbeiten, eher Schluss machen, höchstwahrscheinlich auf’s Mittag verzichten, Bahn fahren, Bus fahren, warten, warten und nochmal warten und dann hoffentlich ab in den Flieger und auf ins Traumland. Bitte liebe Fluglotsen, überlegt es diese Woche euch nochmal mit den Streiks, ihr würdet mir die Vorfreude sonst echt vermiesen.
Apropos Schweden… das Attentat und der Amoklauf in Norwegen hat mich ernsthaft schockiert. Die Norweger sind so ein nettes und freundliches Völkchen. Warum um Himmels willen muss man denen so was antun?
Ich hab ein bisschen Angst vorm Wochenende. Ich bin das erste Mal wirklich alleine hier. Ich fühl mich wie gefangen. Und wieder verdammt einsam. Das macht echt kein Spaß mehr, Leute. Wäre da die Vorfreude nicht…

hello again

Mir ist noch immer nicht klar, welches Land ich schöner finde. Bin ich in Norwegen: Norwegen. Bin ich Schweden: Schweden. Bin in Deutschland: Norwegen und Schweden. Ach das ist schon schwer. Auf jeden Fall hatte ich einen schönen Urlaub. Ich lasse hiermit mal Bilder sprechen:

1 – Ålesund (wunderschöne Stadt)
2 – Fjord (wir sahen mehr als einen)
3 – Papageitaucher (auf der Insel Runde)
4 – Eisscholle (im Juli!)
5 – wieder ein Fjord (ich hab’s ja gesagt)
6 – Göteborg (meine ehemalige Heimtag auf Zeit)

Wir haben über 1000 Bilder gemacht. Ein Urlaub voller Postkartenmotive. Wer brauch schon die Alpen, wenn er die Fjordlandschaft von Norwegen hat.

Allerdings glaube ich, dass der Urlaub auch gezeigt hat, das es vermutlich wirklich der letzte mit Familie ist. Ich war zeitweise bis in die Haarspitzen genervt. Anscheinend hab ich mich doch an das Alleinleben gewöhnt. Auch wenn ich das immer abstreite. Aber man gewöhnt sich echt dran.
Außerdem habe ich zu viel nachgedacht. Da es die ganze Nacht hell war, hatte man gut dazu Zeit. Meist hoffte ich, ich würde davon endlich einschlafen (vom Nachdenken). Aber das wurde nichts. Dafür habe ich 4 Bücher gelesen. In zwei Wochen.
…und man weiß einfach nicht wohin mit den Gedanken…vor allem wenn man sie nicht mit anderen teilen kann. So ein Mist Gefühl.
Zurück zu Hause hatte ich aber bisher nicht viel Zeit zum Nachdenken, die Hitze macht mir ziemlich zu schaffen. Von einem Tag auf den anderen gleich von 13°C auf 39°C. Und dann auch noch arbeiten. Ich schwitze schon, wenn ich nur blintzel.

Das soll es sein für das Erste. Irgendwann gibt es mal wieder qualitativ bessere Einträge. Versprochen.

PS: Endlich hat der Fußball-Wahnsinn ein Ende! Was bitte hat das Bundesverdienstkreuz mit Fußball zu tun???