Jahresrückblick 2011

Ich finde ja den Jahreswechsel im Allgemeinen überflüssig, aber einen kleinen Rückblick über das vergangene Jahr kann man ja trotzdem mal wagen. Heute mal in Bildern.

Januar

Das Austesten der neuen Kamera stand natürlich ganz vorne. Daneben wurden die nächsten Bände von Harry Potter verschlungen.

Februar

Zum Belächeln gab es eigentlich nicht viel. Vor allem, wenn man am 14. Februar einfach nur Schuhe kaufen will und doch von der Verkäuferin dumm wegen Valentinstag angemacht wird. Es ist nicht wirklich mein Lieblingstag.

März

Wenn auf einmal Stühle auf der Straße stehen.

April

Ein bisschen durchatmen, sehen was kommt.

Mai

Ein schöner Wochenendtrip nach Amsterdam, das 2. Jahrzehnt im Leben begrüßt.

Juni

Für andere dagewesen, aber nicht für mich.

Juli

Besuch im Westen, im Theater und „mit“ mir selber.

August

1x Schweden ohne Rückfahrticket, bitte!

September

Der September war irgendwie … blank. Weiß nicht mehr, was da so war.

Oktober

Hamburg, Heimat und ein bisschen Schokolade im Haar.

November

Nebel – überall.

Dezember

Schweden, die Zweite. Mit sportlichen Höhepunkten und persönlichen Hürden.

Wo ist nur die Weihnachtsstimmung?

Jetzt ist in einer Woche Weihnachten und ich bin immer noch nicht wirklich in Stimmung. Geschenke habe ich…manche schon seit September, aber einpacken müsste ich sie noch. Ich hatte mir doch letztes Jahr eine Rolle Geschenkpapier gekauft. Wo ist die schon wieder hinverschwunden?
Weihnachtsmarkt war irgendwie nur in Schweden schön. Hier ist es einfach nur…äh. Nass, kalt, und nur der Geruch nach nassen Menschen und Glühwein…äh. In Schweden gab es einen ganz alten, traditionellen Weihnachtsmarkt. Leider lag an dem Tag noch kein Schnee, als wir da waren. Aber er war auch so schön :) Schweden an sich war schön. Ich werde demnächst mal ein Eintrag über die schöne Zeit machen. Vielleicht ja heute noch, wenn ich lustig bin ;)
Weihnachtspost ist soweit raus. Ich halte mich allerdings bei Postcrossing ein bisschen zurück. Schließlich bin ich bald drei Wochen nicht an meinem Briefkasten. Allerdings sind andere Leute auf der Welt im Moment fleißig. Schon 10 Karten habe ich bekommen. Und es ist immer wieder aufregend.
Morgen noch 1x arbeiten, dann ein kleines verlängertes Wochenende. Am Montag muss ich auf’s Einwohnermeldeamt. Meine Heimat (die ich immer als Zweitwohnsitz hatte) will nun Steuern. So leid es mir auch tut, aber dann werde ich nur noch in Magdeburg wohnen. Und das tut mir wirklich leid.
Und wenn jemand die Weihnachtsstimmung gefunden hat, kann er ja mal Bescheid sagen.

Ich laufe

„Man sagt, dass alles Glück dieser Welt vor unseren Augen liegt.
Doch wie oft täuscht man sich in dem, was man mit den Augen sieht.“

Ich muss ihm an der einen Stelle widersprechen. Er singt, er läuft bis er nichts mehr spüren kann. Ich laufe und laufe und das Gehirn und der Körper sind schon dabei wie ferngesteuert.
Ich flüchte regelrecht. Ich jogge nicht (falls das jetzt jemand denkt), ich laufe einfach (zu) schnell, wenn ich meine normalen Wege erledige, einkaufen usw.
Meine Umwelt bekomme ich nur verschwommen mit. Ich laufe und laufe und irgendwann bin ich da. Ist jemand schneller vor mir, versuche hinterher zu kommen. Ist jemand langsamer überhole ich, wie ein Auto.
Man könnte meinen ich wäre auf der Flucht. Aber vielleicht ist das auch so. Flucht vor den Gedanken.

Es läuft im Moment alles nicht so toll. Ich habe Angst vor mir selber. Und ich glaub das ist nicht gut.