Swedish Smörgåsbord

So, Hände hoch! Wer hat den ESC am Samstag geguckt?
*Arm in die Luft streck*
Ich war bitter enttäuscht. Ehrlich. In der ganzen Begrüßung kam kein einziges schwedisches Wort vor. Es kam lange kein einziges schwedisches Wort vor. Da mussten erst die Punkteansager kommen und was dahinfaseln. Ts.
Aber: Schweden, Hut ab! Super Show. Und bitte warum kannte ich Petra Mede vorher nicht? Genial.
Ihr seht, ich versteife mich jetzt nicht auf das Musikalische, dafür war es einfach zu sehr Schweden ;) Nur kurz meine Favoriten: Niederlande, Malta, Island, und ja, auch Dänemark hat es fein gemacht. Gratulation, tillykke. Eller grattis (på svenska).
Und nun: Lynda Woodruff. Jättebra! Och jätteroligt.
„and … snow“

„How am I supposed to know that we’re in Denmark?“

„I think it’s from the Voulez-Vous-Video. Voouulez-Vous…aha….aha…“

Ich hätte mich wegschmeißen können. (I’m a little obsessed with Sweden, I know.)
Aber das allerbeste überhaupt war ja das Swedish Smörgåsbord.

Hab ich schon erwähnt, dass ich den schwedischen Akzent im Englischen liebe. Ich hab eine Zeit lang auch mal so gesprochen, weil ich es mir in Göteborg so angenommen habe. Hat sich aber leider wieder gegeben.

Die Schweden-Show ist nun vorbei. Ich erlöse euch damit ;)
But one last thing: JAG ÄLSKAR SVERIGE! ♥

Wenn man Zuhause alleine ist und Langeweile hat.

Da fällt einem schon viel ein, was man da so machen kann. Zum Beispielt, die ganze Zeit laut und schief irgendwo mitsingen. Ich habe mir diese Folge von „Så ska det låta“ angeschaut. Die habe ich auch geschaut, als ich in Schweden im Praktikum war. Und ich liebe sie. Es ist so schade, dass es keinen Livestream im Internet gibt, wo man es mitschauen könnte. Die Sendung ist einfach gestrickt, zwei Teams treten gegeneinander an und singen um Punkte. Mal wird nur ein Wort vorgegeben, mal Bilder, mal ein Intro, mal eine schwedische Übersetzung von einem englischen Song… und dann wird gesungen. Eine tolle Sendung. Und auch wenn man des Schwedischem nicht mächtig ist, kann man sie sich angucken (vor allem mit englischen Untertiteln ;)).

Aber wo ich grad bei Schweden bin. Mein Musikgeschmack geht irgendwie in Richtung Norwegen. Marit Larsen, Alexander Rybak und Bernhoft… irgendwie lande ich immer bei Norwegern. Und dann schau ich so auf YouTube rum und lande bei diesem Lied hier:

Und wie ihr seht: Norwegen. Aber der Song ist echt gut und ich hör ihn im Moment in Dauerschleife.

Apropos Eurovision Song Contest: Ich mag das Lied von Roman Lob. Aber ob er damit weit kommt, weiß ich nicht. Ich hab die ganze Sache mit „Unser Star für Baku“ verfolgt, und hatte bis zum Schluss keinen Favoriten. Höchstens noch Shelly, weil ich sie so schön speziell fand. Nun ist es -welch Überraschung- Roman geworden. Ich drück ihm die Daumen, aber ich glaub nicht so ganz an den großen Erfolg.
Am 26. Mai werde ich auf jeden Fall vorm Fernseher sitzen und den ESC in Baku gucken. Ich oute mich hiermit als ESC-Fan ;) So viele Künstler, die meisten kennt man nicht. Und dann die Punktevergabe, wenn die Länder und punkte hin und her fliegen. Ach, mich fasziniert das einfach.

Das macht man einfach, wenn einem langweilig ist.

OHA

Seht ihr, schon wieder die Woche keine Zeit gehabt. (Und hier der Link zu OHA)

[gemacht] gearbeitet

[gesehen] The Lake House

[gehört] den Eurovision Song Contest

[gefreut] „Germany 12 points“

[geplant] ESC 2011 *hin will*

[geschafft] Präsentation auf Arbeit über Auslandspraktikum

[gekauft] Blumen (:

[wird gemacht] zur Schule fahren

Ach ja, und der Eurodance war geil: