himalayische Grüße

Und so schnell melde ich mich schon wieder mit Postcrossing-Neuigkeiten. Aber Postkarten kommen ja nicht nach Plan, sonst wäre es ja auch langweilig.
Als ich heute den Briefkasten aufgemacht habe, dachte ich erst es sei eine japanische Karte, die haben ziemlich oft den selben Aufbau. Aber dann schaute ich nochmal genauer hin und sah unten rechts ein kleines Wort.
NP-590Und ich dachte nur: ‚Nepal? Hm hm. Moment?! NEPAL?!‘ Jap, eine Karte aus Nepal. In dem kleinen Land sind nur 27 Leute bei Postcrossing angemeldet. Natürlich freue ich mich über jede Karte, aber solche seltenen Länder haben doch immer etwas Besonderes.

Advertisements

Waldbewohner

Erst vor ein paar Wochen habe ich in mein Postcrossing-Profil geschrieben, dass ich sehr gerne Postkarten mit Waldtieren, wie z. B. Füchsen, Igeln, Eichhörnchen oder Bären, bekommen würde.
November13-010Heute sind gleich zwei Fuchsarten angekommen: ein Rotfuchs aus Weißrussland und ein Fennek aus Spanien. Aus Spanien habe ich übrigens das erste Mal was bekommen.
Der kleine Igel kam aus den Niederlanden, den Briefumschlag dazu musste ich einfach mal mit dazulegen, da er so schön gestaltet ist.
Da freut sich doch das Herz! … und das Auge ;)

 

Rezension: „Wir in drei Worten“ von Mhairi McFarlane

November13-005Als erstes muss ich mein Unverständnis über den deutschen Titel wiedergeben. Nach knapp 500 Seiten habe ich noch nicht ganz begriffen, was es mit diesen drei Worten auf sich hat. Da wirkt der Originaltitel „You had me at hello“ schon passender. Aber es ja nur der Titel, es kommt auf den Inhalt an und der war hervorragend.
Rachel und Ben lernen sich an der Uni in Manchester kennen, beide sind im selben Englisch-Kurs. Ben kommt als Mädchenmagnet rüber und hat zig Freundinnen. Rachel ist schon länger mit Rhys zusammen und scheint mit ihm auch ganz glücklich zu sein (ehrlich gesagt, ist er mir von Anfang an ein bisschen unsympathisch). Ben und Rachel sind unzertrennliche Freunde. Die Geschichten der Uni-Zeit werden in Rückblenden erzählt und gerade manche Wortwechsel fand ich echt witzig und brachten mich zum Schmunzeln.
Die eigentliche Geschichte spielt 10 Jahre später, wieder in Manchester. Rachel ist Gerichtsreporterin und hat gerade ihre Verlobung mit Rhys aufgelöst. Zufällig trifft sie Ben wieder. Seit 10 Jahren haben sie sich nicht mehr gesehen. Denn vor 10 Jahren ist etwas passiert, über das beide seitdem nie wieder gesprochen haben.
Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wie schon erwähnt, fand ich manche Dialoge sehr gelungen. Auch wenn es gerade todernst herging, verstand es die Autorin mit etwas unerwartet lustigem aufzubieten. Die Geschichte an sich ist teils vorhersehbar, aber doch sehr berührend. Auch ein paar Tränchen haben ich vergossen.
Alles in allem ein sehr schöner Roman, der sich locker flockig lesen lässt. Sehr zu empfehlen.

moments of impact

Die letzten Tränen sind gerade erst getrocknet, vielleicht bin ich in den letzten Tagen einfach nur hochsensibel, aber dieser Film hat mich berührt.
Eine Kollegin empfahl mir den Film namens „Für immer Liebe“ und eigentlich wollte ich ihn gar nicht mitnehmen, weil er schon so kitschig klang. Letztendlich hatte ich ihn dann aber doch mitgenommen. Zum Glück. Denn nun bin ich hin und weg. Aber schaut selbst:

Rezension: „Journeyman“ von Fabian Sixtus Körner

November13-001November13-002Manche Reisebücher verleiten einen gleich dazu aufzuspringen, die Tasche zu packen und loszuziehen. Auch wenn nur in Gedanken. Dieses gehörte nicht zu dieser Kategorie. Was aber nicht heißen soll, dass es nicht interessant war. Es waren aber nur einfach nicht „meine“ Länder.
Fabian (fabsn.com) beschließt auf die Walz zu gehen. Sozusagen wie die Wandergesellen früher. Er möchte um die Welt reisen, und dabei seine Arbeitsdienste für Kost und Logis anbieten. In den verschiedensten Ländern und auf den verschiedensten Kontinenten arbeitet er als Architekt, Fotograf und Grafikdesigner. Es gibt Hoch- und Tiefpunkte, aber immer ist eine Erfahrung. Er beschreibt sehr gut die unterschiedlichen Kulturen und Sitten, die Freiheit in den einen Ländern,  die Gefahren in den anderen.
Unterteilt ist das Buch in die verschiedenen Länder auf seiner Reise. Zahlreiche Bilder (wirklich sehr schöne) bieten auch noch einen anderen Eindruck.
Alles in allem kann ich dieses Buch wirklich jedem Fernwehgeplagten empfehlen, man „sieht“ viel von der Welt und vor allem lernt man dazu. Ich möchte auch nicht zu viel verraten, denn Fabians Welt sollte man schon selbst entdecken, es lohnt sich.

„Mein eigenes Bett ist die einhundertzweiundsechzigste Schlafgelegenheit seit Beginn meiner Reise. 64 Betten, 12 Couchen, 7 Matratzen, 2 Zugpritschen, 1 Isomatte sowie zahlreiche Sitzgelegenheiten während nächtlicher Reisen in Bussen, Jeeps und Flugzeugen, bei denen mich der Schlaf übermannte.“

2 Jahre Postcrossing

Wie ihr alle wisst: ich mag Post bekommen, Post versenden, und überhaupt.
Heute jährt sich meine Mitgliedschaft bei Postcrossing zum zweiten Mal. In den letzten Wochen und Monaten habe ich wieder verstärkt Postkarten geschrieben und auch bekommen. Und es macht immer so riesigen Spaß und vor allem: süchtig. Es ist immer wieder eine Überraschung, nach Hause zu kommen, den Briefkasten aufzumachen und Postkarten zu entdecken. Irgendwo auf der Welt hat jemand an mich gedacht, hat eine Postkarte für mich ausgesucht und mir zukommen lassen. Ist das nicht schön? Und im Gegenzug mache ich das auch. Ich versuche den Leuten eine Freude zu machen.
Und wer hat mich dazu gebracht? Die liebe Cathrin, ihr danke ich jetzt wahrscheinlich zum tausendsten Mal, aber das muss sie jetzt durch: Danke Cathrin :)

Vielleicht mal eine kleine Statistik zu den zwei Jahren.
– angemeldet am 10.11.11
– 1. Karte in die Niederlande verschickt (10.11.11)
– 1. Karte von mir ist in den USA angekommen (19.11.11)
– 1. Karte am 05.12.11 von einer litauischen Studentin aus Portsmouth bekommen
– wenn ich richtig gerechnet habe, ist meine 100. versendete Karte nach Weißrussland gegangen (12.10.13)
– 100. Karte, die ich bekommen habe, kam aus China (24.10.13)
– insgesamt versendet (Stand: 08.11.13): 118; insgesamt bekommen: 108
– 33 verschiedene Länder insgesamt
– Top 5: Niederlande, USA, Russland, Finnland, Weißrussland
– gesendete Entfernung: 451240 km (11,3x um die Erde)
– bekommene Entfernung: 380558 km
– eine entstandene Brieffreundschaft in die USA :)

Vielleicht kann ich in regelmäßigen Abständen von meiner neuen Leidenschaft erzählen. Würde euch das interessieren? Ich könnte euch Postkarten zeigen, besondere, spezielle (gestern war Tee mit drin :D), alles mögliche.
Aber jetzt hänge ich euch noch meine Lieblingsbriefmarken dran. Nicht, dass ich zum Briefmarkensammler mutiere, aber ich finde sie sind einfach immer schön anzusehen.

Happy Postcrossing!

PS: Dies ist auch noch mein 200. Beitrag in diesem Blog :D