Lebenszeichen

Ach Gott, sieht das hier anders aus :/ Es tut mir wahnsinning leid, dass ich in den letzten sechs Monaten (!!!) nichts geposted habe. Aber mir war einfach nicht danach, manchmal ist es einfach so. Man hat vielleicht viel zu erzählen, vieles was man sich aus der Seele reden möchte, aber doch keine Muse und Lust es auch zu Papier (o.ä.) zu bringen. Es ist ja nicht so, dass ich total verschwunden bin, ich bin halt nur woanders…bei Tumblr, bei Twitter, …
Und nun hat mich die liebe Cathrin zu einem Tag verdammt, und da kann ich ja nicht nein sagen ;) Auf geht’s!

liebster_award_500

Stell dir vor, du hast einen Gehirntumor. Er kann opertativ entfernt werden. Das würde allerdings bedeuten, dass du dein Gedächtnis verlierst d.h. du erinnerst dich nicht an deine Vergangenheit und auch nicht an die Menschen, die du kennst. Deine Lebenserwartungen läge bei 10 Jahren. Lässt du dich nicht operieren, hast du nur 5 Jahre. Für was entscheidest du dich: Zehn Jahre ohne Gedächtnis oder fünf Jahre mit Gedächtnis?
Was ist das denn für eine gemeine Frage? Cathrin, nein. Ich glaube ich würde mich für die fünf Jahre mit Gedächtnis entscheiden. Ich mag meine Erinnerungen, egal ob gut oder schlecht, sie machen mich zu der Person, die ich heute bin. Ohne mein Gedächtnis würde ich wahrscheinlich für zehn Jahre ein neuer Mensch werden, ich glaube das will ich nicht.

Lieber in einer mäßig zufriedenstellenden Beziehung oder Single und völlig auf dich gestellt?
Single. (Ich war noch nie in einer Beziehung -ha, nun ist es raus- ich kann es also nicht wirklich beurteilen.)

Wann gehst du dieses Jahr zum ersten Mal auf den Weihnachtsmarkt? Was gefällt dir an Weihnachtsmärkten?
Weiß noch nicht, theoretisch bin ich schon über zwei drüber gelaufen, sind halt noch nicht offen.
Ich mag die richtig schönen alten schnuckeligen Weihnachtsmärkte, wo es weihnachtlich duftet und viele traditionelle Dinge verkauft werden. Die ganzen Fressbuden sind mir dagegen egal, ich muss mich auch nicht ewig auf diesen Märkten aufhalten, zu viele Sachen die in mir Panik auslösen können.

Hast du ein gutes Plätzchen-Rezept für mich? Oder mal eine Alternative zu den Plätzchen? Gibt es Weihnachtskuchen?
Wenn sie denn gelingen kann ich dir die schwedischen Weihnachtsterne empfehlen…hab das Rezept momentan nicht bei der Hand, aber ich kann es dir gerne zukommen lassen :)

Und weil ich die Frage von xsehu so schön fand: Kennst du die Mitternachtsformel noch?
Nein, was ist das? Muss ich sie kennen? Oh je, ist bestimmt ’ne Wissenslücke.

Hattest du als Kind auch unsichtbare Freunde? (Diese Frage dient nur dazu mich zu beruhigen, dass ich doch völlig normal bin…)
Nein. Ich hatte habe meine Kuscheltiere ^^

Rückenschonender Rucksack oder wirbelsäulenunfreundliche Umhängetasche?
Im Alltag verwende ich meine frisch erworbene Supercalifragelisticexpialigetisch-Umhängetasche aus Wien. Allerdings ist die nicht sehr groß, sodass man auch nicht viel mit rumschleppen kann ;) Bei längeren Ausflügen verwende ich dann aber einen Rucksack.

Welches Buch/welcher Film wäre ein gutes Weihnachtsgeschenk?
Mmh, spontan fällt mir jetzt „Alles steht Kopf“ ein, allerdings erscheint der erst im Februar auf DVD :/

Haben deine Nachbarn auch gerade Sex?
Momentan nicht. Betonung liegt auf „momentan“.

Gibt es Gott?
Ach du je, so eine Frage an meinem freien Tag.
Ich kann jetzt nur von mir persönlich ausgehen, für mich gibt es keinen Gott, auch wenn ich ihn komischerweise ziemlich oft benenne.

Hast du mich schon bei Twitter gefunden? Dann ist dir vielleicht schon aufgefallen, dass ich über das Jugendwort des Jahres nachgedacht habe. Fällt dir spontan ein, welches Wort das ist? Und was hälst du davon?
Aber natürlich hab ich dich bei Twitter schon gesehen :) Und natürlich habe ich schon wieder vergessen, was das Jugendwort war…warte…Smombie? Was bitte ist denn das? Au wei, ich bin alt. Ist das ein Zombie Smoothie? Ein softy Zombie? Ist es überhaupt ein Zombie?

Das war’s :) Ich hab’s geschafft!
Ja, ich nominiere keinen weiter und denke mir jetzt auch keine weiteren Fragen aus (sorry). Ich bezweifle nämlich, dass mich hier noch so viele verfolgen, auch das tut mir leid. Vielleicht komme ich irgendwann mal wieder, ansonsten wisst ihr ja wo ihr mich finden könnt :)

Tada

Die liebe Cathrin fragte mich, ob ich eigentlich noch blogge: da bin ich :D
Und WordPress teilte mir gerade mit, dass dieser Blog heute seinen 5. Geburtstag feiert. Habe ich also einen Anlass mich mal wieder blicken zu lassen.

Die letzten Wochen waren sehr anstrengend und nervenraubend. Ich will auch nicht behaupten, dass es mir momentan blendend geht, aber ich mache das beste aus allem, oder ich versuche es zumindest. Ich möchte auch nicht zu sehr ins Detail gehen. Vorstellungsgespräche sind anstrengend, Stadtverwaltungen sind langsam und Arbeitsämter können freundlich sein.

Was mich in letzter Zeit am Leben gehalten hat, ist „Once Upon A Time“. Montagmorgen war meine Zeit, ich habe mich selten so auf Montage gefreut.

Und für alle, die mit Regina Mills nichts anfangen können: hier die allerliebste Lana Parrilla!

Und damit verabschiede ich mich erstmal wieder. Vielleicht geht es mir bald soweit besser, dass ich wieder mehr schreibe :)
Adjö!

seufz

Ich bin auch zu nichts mehr zu gebrauchen. Wenn ich da so rüberschaue zu Cathrin, da läuft der Blog und es geht was ab (und ich verspreche ich werde hoffentlich bald deinen Blog öfter besuchen, lesen tu ich aber :D). Hier allerdings ist Totenstille. Was ja nicht unbedingt schlimm ist, da draußen findet halt dann doch noch das echt Leben statt, ob man es will oder nicht.
Für mich scheint sich in der Zukunft was zu ändern. Zumindest habe ich das so im Gefühl. Und eigentlich ist es auch vollkommen logisch, wenn der Arbeitsvertrag in knapp 3 Monaten ausläuft. Ich bin ein einziges Nervenbündel und möchte am liebsten die Zeit anhalten, bis sich alles geregelt hat, aber das wäre ja viel zu schön. Im Moment heißt es einfach nur „Abwarten und Tee trinken“.

Und den Kopf über die heutige Jugend schütteln, die sich anscheinend nun mit „Ey, du Asylantenheim!“ anspricht. Was ist nur aus dieser Welt geworden?

Happy New Year! Happy Old Year?

Jerup14-15-180Da ist das neue Jahr schon wieder drei Tage alt, da sollte ich vielleicht auch mal aus meinem Loch gekrochen kommen. Frohes Neues euch allen!

Ich habe keinen großen Beitrag geplant, ich verarbeite einfach nur mal kurz das alte Jahr und was davon in Erinnerung geblieben ist.

Vor allem Reisen sind mir hängen geblieben. Nie werde ich den Anblick New York Citys bei unserer Ankunft in der Abendsonne vergessen, und wohl auch nicht den schrecklichen Jetlag, der es aber 1000x wert war. Oder die zahlreichen Flüge, so oft habe ich in meinem Leben noch nicht in Flugzeugen gesessen und dann die meiste Zeit auch noch für mich alleine. Was mich aber in meiner Selbstständigkeit endlich bestärkt hat, mir macht es keine allzu große Angst mehr in fremde Städte und Länder zu reisen, wenn nur alles gut geplant ist.
Reisen 2014: Harz, USA, Stockholm, Hannover, Berlin, Leipzig, Dänemark

Wenn ich 2014 beschreibe, dürfen Serien nicht fehlen. Es klingt total kitschig, aber für mich sind sie manchmal viel mehr als nur eine TV-Sendung. Gerade im vorangegangenen Jahr hat es meine Sicht auf die Welt verändert und vielleicht auch ein bisschen mich, zumindest bilde ich mir das ein. Ich habe dadurch tolle Menschen around the globe kennen und lieben gelernt, und möchte diese echt nicht mehr missen.
Serien 2014: F.R.I.E.N.D.S, Gilmore Girls, Cougar Town, Dirt, Go On, Studio 60 on the Sunset Strip, Once Upon A Time

Musik spielte auch eine wichtige Rolle. Meine Panik gegenüber lauter Musik legte sich allmählich und ich konnte wieder so einiges genießen.
Musik 2014: Ed Sheeran, Sam Smith, Kodaline, Imagine Dragons, Old Man Canyon, John Newman, Bastille …

Bei Büchern sieht es dagegen eher mau aus. Mir fehlte leider Gottes die Konzentration, ich würde so gerne wieder mehr lesen, aber nach ein paar Seiten ist es für mich schon vorbei. Im Moment habe ich gefühlt tausend Bücher angefangen, aber zu Ende gebracht habe ich immer noch keins.
Bücher 2014: John Green und „Orange is the new black“

So was wollt ihr noch hören? Persönlich und arbeitstechnisch lief’s okay. Nicht mehr und nicht weniger.

Und nun zum neuen Jahr. 2015, ich habe keine großen Ansprüche an dich, ich habe mir keine guten Vorsätze gemacht, und versuche die Hoffnung auf ein „besser“ nicht zu groß werden zu lassen. Aber vielleicht könntest du etwas netter sein, mir eine Perspektive geben, das würde mir schon reichen. Mehr möchte ich auch gar nicht von dir verlangen, denn wie man es auch immer plant, es kommt ja dann doch ganz anders.

nine eleven

15Wahrscheinlich weiß jeder von uns wo er vor genau 13 Jahren war. Auch wenn ich damals nur 10 Jahre alt war, erinnere ich mich daran, dass wir (meine Mutter und ich) kurioserweise im Reisebüro waren. Mit der Frau dort sind wir gut bekannt und sie war ganz durcheinander, weil laufend Kunden anriefen, die ihre Reisen und Flüge stornieren wollten. „Flugzeug“ und „Absturz“ waren die einzigen Infos, die wir bis dahin hatten. Zuhause am Fernseher sahen wir dann das ganze Ausmaß und ich hatte panische Angst. Das weiß ich noch ganz genau…wovor genau kann ich allerdings nicht mehr sagen.
Vor drei Monaten nun war ich in New York und habe dort auch das 9/11 Memorial besucht. Ich erinnere mich noch immer an die besondere Atmosphäre. Manhattan ist laut, voller Menschen, manchmal bekommt man nicht einen klaren Gedanken zusammen, weil alles auf einmal auf einen einfließt. Aber dort wo einst die Twin Tower standen, war es ruhig. Es waren immer noch sehr viele Menschen unterwegs, aber es war ruhig, alle in Gedanken, schauten nach oben, schauten in die beiden Denkmäler, lasen ein paar Namen…gedachten diesem schrecklichen Ereignis. Ich war zutiefst beeindruckt.
Ein paar Meter weiter steht nun das One World Trade Center (sein offizieller Name; die meisten sagen aber „Freedom Tower“, was ich auch persönlich schöner finde), ein sehr schönes und wahnsinnig hohes Gebäude. Die Welt dreht sich weiter, aber vergessen werden wir diesen Tag nie.
16

1997

Heute morgen las ich, dass heute vor 17 Jahren Lady Di gestorben ist. Und dann fiel mir ein ‚Hey da hattest du Einschulung gehabt.‘ (ich weiß, ein trauriger Anlass um sich das zu merken, aber was soll ich machen?). Und nun war ich gar nicht vorbereitet um euch ein tolles Einschulungsbild oder was auch immer zu hinterlassen, bis mir mein Abi-Buch einfiel:
Unbenannt-1Da seht ihr mich! Einmal 1997 zur Einschulung (ha, ich hab doch eins!) und einmal 2009 (oder 2008, vielleicht auch früher, zu der Zeit hatte ich eigentlich kurze Haare, aber sie haben das falsche Bild genommen -.-) und der Spruch ist auch ’naja’…in Mathe war ich gut, aber es war definitiv nicht mein Lieblingsfach…alles andere ist so weit richtig ;)
An meinen Einschulungstag kann ich mich nicht mehr wirklich erinnern. Mein kleiner süßer Bruder war gerade mal 3 Monate alt, wir waren alle in der großen Turnhalle, wo 12 Jahre später auch mein Abiball stattfand, und ich habe ausnahmsweise meine Zuckertüte als Allererste bekommen, beim Abizeugnis war ich dann allerdings die Letzte.
Übrigens war dieses Wochenende unser Jahrgangstreffen, denn komischerweise hört die Zeit nicht auf zu fliegen und es ist schon 5 Jahre her, dass ich das Abitur gemacht habe. Auf jeden Fall war ich nicht da, hatte ich auch nie vor. Da ich das Wochenende nicht mal in der Heimat verbracht habe, fragte ich also meine Mutti am Telefon: „Hast du gestern Abend was mitbekommen?“ – „Nein, ich denke nicht. Haben sie denn was im Internet geschrieben?“ – „Hab ich mich nicht drum gekümmert.“ – „Weißt du ob A. da war?“ – „[…] Hab ich mich nicht gekümmert.“ – „So viel dazu!“