Happy Mother’s Day

M is for the million things she gave me,
O means only that she’s growing old,
T is for the tears you shed to save me,
H is for the heart of purest gold,
E is for their eyes with love lights shining,
R means right, and right you’ll always be,
When you put them all together they spell:
Mother,
a word that means the world to me.

Who say better „Happy Mother’s Day“ than a Home Improvement episode?

Advertisements

Wusstet ihr schon? #5

Wusstet ihr schon, dass ich ein Autogramm von Tim Allen besitze?
Nein? Da dann wird es ja Zeit. Meinen Home Improvement Tick kennt ihr ja bereits. Ihr wisst allerdings gar nicht, wie ich überhaupt dazu gekommen bin. Nicht mal von alleine bin ich darauf gekommen. Mein sechs Jahre jüngerer Bruder hatte es 2009 (ich war in meiner Abi-Phase) im Fernsehen gesehen, auf Deutsch. Er hat es so sehr gemocht, dass ich ihm zum Geburtstag die erste Staffel auf DVD geschenkt habe, d.h. ich ritt mich doch von alleine rein ;) Er schaute es immer und immer wieder. Und dann hab ich mitgeschaut, immer noch auf Deutsch, weil Englisch nicht so wirklich meine Lieblingssprache war. Bis er mal auf die Originalsprache umgeschalten hat und seitdem war ich hin und weg.
Als ich dann schon umgezogen war, versuchte ich für meinen Bruder Autogramme zu bekommen. Bei zweien hat es geklappt (Tim Allen und Richard Karn, letzterer sogar mit Widmung). Aber irgendwie war ich neidisch und wollte auch selber welche. Wie Schwestern halt so sind. Und so hab ich es bei beiden nochmal probiert. Was einmal klappt, kann ja auch ein zweites Mal klappen. Leider nicht ganz, Tim Allen hat funktioniert. Jippie. Obwohl das auch nicht schwer ist, man braucht nur eine E-Mail hinzuschreiben :D
April13-003Bei Patricia Richardson hatte ich es auch probiert, aber der Brief kam wieder zurück. Wahrscheinlich war die Adresse zu alt bzw. nicht mehr intakt. Das wäre übrigens noch ein Geburtstagswunsch, falls es jemand bewerkstelligen sollte, innerhalb von zwei Wochen ein Autogramm von ihr zu bekommen ;) Was würde Al wohl dazu sagen: I don’t think so, Franziska!
Und zum Schluss, weil es so schön ist, noch Blooper aus der 5. Staffel:

Future?

„Do you ever wake up in the morning and feel like you just don’t have a clue?“
„Every day. Wait, that’s not normal?“ (7:28)

Ich bin noch nicht über den Status hinausgekommen.
Ich würde so gerne wissen, was ich mache, wo ich in einem halben Jahr sein werde.
Ich möchte nicht mehr in der Luft rumhängen.
Im Moment finde ich es aber schon schwierig überhaupt über den Tag zu kommen. Wenn ich nicht mal weiß, was ich in einer Stunde mache, wie soll ich dann jetzt schon über meine Zukunft entscheiden.
Warum verdammt ist das so schwer?

Come on

Es ist Sonntag (Surprise!) und ich schnupfe hier so vor mich hin. In der Nacht habe ich zwar nicht geschlafen, aber trotzdem komme ich nicht auf die Idee einfach nach Hause zu fahren und morgen zum Arzt zu gehen. Dann hätte ich wieder ein schlechtes Gewissen. Außerdem habe ich morgen seit langem mal wieder Schwedisch. Ich mag Schwedisch. Wenn es wirklich nicht besser wird, dann gehe ich NACH Schwedisch zum Arzt. Deal? Okay, ihr kriegt mich jetzt sowieso nicht umgestimmt.
Außerdem lenkt mich der Schnupfen von anderen Dingen ab, an die ich mal ein paar Tage nicht denke. Z.B. die Zukunft, eine Depression, andere Probleme halt. Man könnte meinen, dass es mir besser geht, wenn die Nase läuft, ich huste und meine Körpertemperatur schwankt. Mmh, works for me.
Übrigens habe ich das ganze Wochenende wohl mehr Englisch gehört, als meine eigene Muttersprache. But I don’t care, I like English. And Home Improvement ;)
Und ich habe es endlich geschafft „The perks of being a wallflower“ zu schauen. Lovely film. Ist wirklich super umgesetzt.

This scene makes me happy. (Das war das Wort zum Sonntag.)

Does everybody know what time it is?

Falls sich jemand gefragt hat, was ich die letzten paar Wochen so gemacht habe, hier ist die Antwort: Ich habe „Home Improvement“ geschaut.
„Home Improvement“ (in Deutschland „Hör mal wer da hämmert“) ist die Serie aus den 90ern, basierend auf Tim Allens Stand-Up-Comedy. Tim, seine Frau Jill, die Kinder Brad, Randy und Mark, die TV-Show Tool Time mit Al und Heidi und natürlich Wilson, der Nachbar.
Abschied2So viele Serien schaue ich nicht, aber wenn dann richtig. Man könnte meinen, ich wäre dann besessen davon. Ich weiß (fast) alle Hintergründe, zu den Schauspielern, zu den Rollen, zu der ganzen Sendung. Ich kann mich da richtig reinknien. Bringt mir zwar nichts, aber ich fühle mich gut dabei.
Die erste Folge wurde 1991 gedreht, die letzte Folge wurde 1999 ausgestrahlt. Das klingt alles so weit weg, aber während ich es schaute, kam es mir so real und echt vor. Ich kam gar nicht auf die Idee, dass das alles schon 20 Jahre her ist.
Meine Lieblingsrolle ist Jill. Schon von Anfang an. Warum? Keine Ahnung. Ich mag die anderen auch, aber Jill ist mir irgendwie ans Herz gewachsen. Vielleicht orientiere ich mich zu sehr an diese „perfekte“ Familie. Wie toll wäre es, später einmal so eine Familie zu haben? Aber dazu müsste ich meinen Hintern hoch kriegen und mein Leben in Ordnung bringen. Bis dahin aber, kann ich mich ja der Illusion hingeben.
Nun habe ich also alle 8 Staffel mit 204 Folgen geschaut. Und die letzte Folge kam und ich dachte (wie jedes Mal): „Neeeein! Hört nicht auf, hört nicht auf!“ Den ganzen Abschied finde ich einfach nur total traurig, aber das Gute an Serien auf DVD ist: Man kann einfach wieder von vorne anfangen.

Eine meiner Lieblingsfolgen ist „Room at the Top“ (Part 1, 2 & 3) und, wie ihr euch sicherlich denken könnt, ich schaue es auf Englisch. Die deutsche Synchroniation finde ich einfach schrecklich. Vor allem, wenn man die Originalstimmen kennt.
Aaah, und was wäre eine Serie ohne Bloopers. Immer wieder ein Genuss.
Habt ihr Lieblingsserien, die immer und immer wieder schauen könnt, ohne das es langweilig wird?

Und nun die Antwort auf die Titel-Frage: TOOL TIME!