seufz

Ich bin auch zu nichts mehr zu gebrauchen. Wenn ich da so rüberschaue zu Cathrin, da läuft der Blog und es geht was ab (und ich verspreche ich werde hoffentlich bald deinen Blog öfter besuchen, lesen tu ich aber :D). Hier allerdings ist Totenstille. Was ja nicht unbedingt schlimm ist, da draußen findet halt dann doch noch das echt Leben statt, ob man es will oder nicht.
Für mich scheint sich in der Zukunft was zu ändern. Zumindest habe ich das so im Gefühl. Und eigentlich ist es auch vollkommen logisch, wenn der Arbeitsvertrag in knapp 3 Monaten ausläuft. Ich bin ein einziges Nervenbündel und möchte am liebsten die Zeit anhalten, bis sich alles geregelt hat, aber das wäre ja viel zu schön. Im Moment heißt es einfach nur „Abwarten und Tee trinken“.

Und den Kopf über die heutige Jugend schütteln, die sich anscheinend nun mit „Ey, du Asylantenheim!“ anspricht. Was ist nur aus dieser Welt geworden?

Advertisements