Best-Blog-Award

Nur was lange dauert, wird gut. Übrigens ein schwedisches Sprichwort. Die liebe Cathrin hat mich getaggt und nun hoffe ich, dass ich ihre Fragen zu ihrer Zufriedenheit beantworten kann und mir danach auch noch selber 11 Fragen einfallen. Ich lass es einfach mal auf mich zukommen. Let’s go!
Übrigens wäre mein Bösewichtsname heute: Blue lamp ;)

Die Regeln:
1. Die Person, die dich nominiert hat, wird verlinkt.
2. Die 11 Fragen, die dir diese Person stellt, werden beantwortet.
3. Danach nominiert man selbst 11 spannende, tolle, interessante Blogs mit weniger als 200 Followern.
4. Für diese 11 Blogger denkt man sich 11 Fragen aus.

Cathrins Fragen:
1. Wie bist du zum Bloggen gekommen? Was war dein Ziel?
Ich habe mit dem Bloggen angefangen, weil es damals einfach In war. Und ich wollte gerne meinen Blog selber gestalten und ich war so stolz auf mich, dass ich das hingekriegt habe. Mein erster Blog ist übrigens der hier, das Layout stimmt nicht mehr wirklich, aber es war mein Baby.

2. Was frustriert dich am Bloggen? bzw. was würdest du dir wünschen, das es anders wäre?
Dass ich meine Worte, die ich im Kopf habe, nicht in einen Beitrag umwandeln kann. Jedes Mal wenn ich vor der Tastatur sitze, kommt nicht das bei raus, was ich eigentlich vor hatte.

3. Inwiefern inspirieren dich andere Blogs? Kochst du Rezepte nach? Guckst du die Filme, die empfohlen werden? Liest du Bücher, die dort besprochen werden?
Teilweise, wird ein nettes Buch vorgestellt oder ein Film empfohlen und er passt in meine Interessen, dann recherchier ich schon mal weiter.

4. Findest du es manchmal nicht seltsam, dass du mit völlig fremden Menschen über ein Thema diskutierst und du nicht mal ihren richtigen Namen kennst bzw. wer sie eigentlich sind?
Nein, eigentlich nicht.

5. Wieso heißt dein Blog so wie er heißt?
Mein erster Blog hieß „soligblomma“. Da habe ich einfach nur zwei schwedische Worte zusammengeschmissen, sonnig und Blume. „Sonnige Blume“ also. Bei meinem jetzigen Blog wollte ich wieder etwas Schwedisches haben. Was liegt also näher, als die schwedischen Flaggenfarben: blå und gul, blau und gelb = blagul.

6. Welches Video hast du zuletzt im Internet gefunden und hat dich amüsiert?
Ich habe letztens eine Folge von „Hollywood Game Night“ gefunden, bei der Matthew Perry und Lisa Kudrow mitgemacht haben. Und allein schon, weil Lisa lacht, muss ich auch lachen. Hier ist ein Interview mit den beiden zu dem Anlass.

7. Welches Buch sollte deiner Meinung nach unbedingt verfilmt werden? Als Blockbuster oder Serie im TV?
Oh, das ist schwer. Ganz spontan würde ich „Amy on the summer road“ sagen. Das könnte man sogar als Serie machen.

8. Wenn du nicht bloggen würdest, würdest du deine Gedanken in ein Tagebuch schreiben oder brauchst du eine Leserschaft?
Ich schreibe nebenbei noch Tagebuch…mal mehr, mal weniger. Und ich mag meine Leserschaft (Hey there, love you!), aber deswegen blogge ich nicht. (Warum blogge ich eigentlich?)

9. Wie würde der erste Satz deiner Autobiographie lauten?
Uff…(ja wahrscheinlich…es wird Uff sein.) Uff, was mache ich eigentlich hier? ;)

10. Welcher Ohrwurm plagt dich momentan?
Eine ganze Zeit lang war es „Hard knock life“ aus dem Musical Annie. Dann war es ein Pfeifton aus Friends, den ich das ganze Wochenende pfiff, bis ich merkte, dass die gleiche Melodie bei Underberg verwendet wird…und dann pfiff ich nur noch im Kopf, denn ich besinge ja keinen Alkohol ;) Ach ja und die Büchermaus, weil ich sie heute auf Arbeit mehrfach hören musste.

11. Und nun die absolut wichtigste Frage: was würdest du mir empfehlen für meine nächsten zwei Wochen, in denen ich frei habe? Was soll ich anstellen?
Wetter genießen, Bücher lesen, entspannen, keine Gedanken machen, die Seele baumeln lassen.

So und nun ich: meine Fragen:
1. Was begeistert dich am meistem am Bloggen?
2. Welches Buch hat dich in letzter Zeit total in den Bann gezogen und würdest du jedem (und mir) Wärmstens empfehlen?
3. Was ist das nächste Ereignis, auf dass du dich am meisten freust?
4. Was war dein Traumberuf als Kind?
5. Wenn du noch einmal in der Zeit zurückgehen könntest, würdest du etwas anders machen?
6. Wohin möchtest du am liebsten einmal reisen?
7. Hast du ein Lieblingsmotto? Wenn ja, welches?
8. Schreibst du auch außerhalb deines Blogs? Was sind deine Inspirationen?
9. Entscheide: Mail oder Brief? Warum?
10. Was ist deine liebste Jahreszeit?
11. Was hörst du in genau diesem Moment?

Meine Nominierungen:
Ich werde keine 11 zusammen kriegen und ich erwarte auch nicht, dass alle die Fragen beantworten. Ich tagge auch Leute, wo ich weiß, dass sie schon getaggt wurden, aber vielleicht mögt ihr die Fragen trotzdem beantworten, reicht ja als Kommentar :)
Cathrin
Bekah (you don’t have to, and you can do it in English of course if you do it :))
Linda
Julia
Verena

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal meiner kleinen, aber feinen Leserschaft danken. Und bis zum nächsten Beitrag :)

Advertisements

Ein Kommentar zu “Best-Blog-Award

  1. Nachdem du meine Fragen so großartig beantwortet hast, bin ich jetzt wohl dran :-)

    1.Mich begeistert das Schreiben und mich begeistert es, wenn ich die richtigen Worte finden, von denen sich auch andere angesprochen fühlen.

    2.Ich glaube, du kennst alle guten Bücher, die ich lese ;-) Momentan lese ich die Arena von King, aber auch nur, weil ich mal einen King lesen wollte. Ich würde es aber nicht weiterempfehlen, denn so sehr haut es mich nicht von den Socken.

    3. Ich würde gern sagen, meinen Abschluss zu haben. Aber ich weiß, dass das Erreichen des Zeugnisses auch bedeutet, dass sich mein Leben komplett ändern wirdund man weiß noch nicht wie… also freue ich mich jetzt wohl erstmal auf das Abendessen heute ;-)

    4.Jedi Ritter, glaube ich…

    5. Hm… schwere Frage… sicherlich gibt es Gespräche und Situationen, in den ich gerne anders gehandelt hätte, aber im Große und Ganzen bin ich zufrieden wo ich heute stehe, deshalb ist es schon okay, dass man nicht zurückgehen kann.

    6. Als nächstes gerne nach Rügen und auch wieder nach Irland und England und irgendwann mal nach Skanidnavien.

    7.Ich hab noch keins gefunden, dass auf jede Situation passt… also eher nicht…

    8. ich schreibe ständig… wissenschaftliche Arbeiten für die Uni, Briefe an Freunde ;-) Vor allem schreibe ich außer dem Bloggen Geschichten (irgendwas zwischen Kurzgeschichte und Roman). Inspiriert werde ich dabei von Sätzen, die ich höre oder irgendwo aufschnappe. Durch Songs, Filme und Bücher. Manchmal auch durch Personen.

    9.Brief! Weil man sich dafür Zeit nehmen muss und man dem anderen seine Wertschätzung besser ausdrücken kann.

    10.Frühling und Herbst.

    11. Die Kinder in der Wohnung über mir machen grade Krach bis zum geht nicht mehr…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s