Everything that kills me makes me feel alive

Nachdem ich wie eine Irre meine Bahnen in der Schwimmhalle gezogen habe, ich wollte einfach alles wegschwimmen, Zug um Zug. Nachdem ich also einen Kilometer mit voller Kraft geschwommen bin, hat mein Bruder das Lied im Auto angemacht. Schon als ich mir das Album („Native“ von OneRepublic) angehört hatte, bin ich nie über „Counting Stars“ weggekommen. Mittlerweile ist es glaube auch schon im Radio. Ich muss das Lied einfach laut hören, das wenige was ich laut hören kann ohne dabei hochzuschrecken. Es steht für so viel, es steht für eine Zeit.


I feel something so wrong
Doing the right thing
I could lie, could lie, could lie
Everything that downs me makes me wanna fly

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s