Der Moment

Die Müdigkeit durchfließt noch den ganzen Körper. Unbeweglich liegt sie da. Ganz langsam heben sich die Lider. Ein kleiner Schwall an Licht trifft die Augen. Schnell die Augen wieder zu. Der Schutz der Dunkelheit lässt sie wissen, dass sie sicher ist. Ein seltenes Gefühl schleicht sich ein: Glücklichkeit, Zufriedenheit. Nocheinmal versucht sie die Augen zu öffnen. Es geht ihr gut. Wieder treffen sie ein paar Sonnenstrahlen. Doch diesmal ist es anders. Die Realität kehrt zurück. Gedanken strömen. Es ist alles, wie vorher. Genau so, wie am Abend zuvor, als Tränen die Wangen entlangkullerten und sie nicht gedacht hat, dass sie überhaupt fähig ist zu schlafen. Als sie sich in den Schlaf geweint hat. Es ist alles wieder da. Es war nie weg.

Aber der Moment war schön. Dieser kurze Moment.

Advertisements

2 Kommentare zu “Der Moment

  1. sind es nicht die momente, für die es sich zu leben lohnt?
    längst habe ich aufgegeben, für mich ein schönes leben oder etwas in der art zu beanspruchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s