don’t want to be abandoned

Es gibt Tage da will man unbedingt alleine sein. Und es gibt Tage da will man unbedingt nicht alleine sein. Und ist es trotzdem.
Mein Pessimismus ist mit starken Wehen wieder zurückgekehrt. Das Leben war für einen kurzen Moment schön. Wie konnte ich glauben, dass es für immer anhalten würde. Nicht einmal 6 Monate hat mein Vorsatz gehalten. Ich glaube, man muss mit den Enttäuschungen des Lebens alleine klarkommen.

Nicht alle sind glücklich,
die glücklich erscheinen.
Der Clown wird lachen,
um nicht zu weinen.

Ich überspiele mich selber sehr gerne. Ich sage nie, wie es mir im Moment gerade wirklich geht. In diesen Momenten bin ich der größte Lügner der Welt.

Kommt dir ein Schmerz,
verrat ihn nicht.
Verbirg vor Menschen dein Gesicht,
sei froh, wenn sie vorübergehen
und nichts von deinen Tränen sehen.

Auch im Moment ist nicht alles feine heile Welt. Und ich weiß, dass es welche wissen. Und ich habe Angst. Ich habe Angst davor gerade diese zu verlieren. Es kann nicht mehr lange dauern. Irgendwann sind sie weg. Die wenigen Guten. Bis niemand mehr da ist. Und dann wird aus der ehemals strahlenden Blume, die sich fröhlich im Wind wiegen kann, eine welke olle Blume, die den Kopf hängen lässt und einfach nur darauf wartet, dass es regnet. Oder…dass sie jemand gießt.

Advertisements

Ein Kommentar zu “don’t want to be abandoned

  1. wieder kann ich nur sagen – in Gedanken bin ich bei dir. Ich versteh dich nur zu gut. Mir geht es selbst mehr als oft genug so… :-*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s